Startseite
  Archiv

http://myblog.de/uwaga

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nachts erwachen alle deine Sinne…

Ich fahre Auto, neben mir die leeren Felder und darüber der Mond , die Straße schält sich vor mir langsam aus der Dunkelheit und die Leitpfosten reflektieren das Scheinwerferlicht, ich blicke starr nach vorn. Das Radio spielt irgendwas, ab und zu greife ich nach unten, um den Sender zu wechseln. Es ist keine komische ruhige Traurigkeit die mich erfüllt und die mich auch in eine Art Trance versetzt. Ich stelle mir vor wie schön es wäre wenn wir zusammen in Seester gewesen wären und zum Beispiel Äpfel gepflückt hätten, die anderen Früchte sind ja inzwischen abgeerntet. Aber du bist nicht da. Alles was da ist, ist dein Bild, meine Gedanken, die Musik und draußen die langsam kommende Nacht. Dann denke ich, okay du bist nicht da aber es wäre ja auch sehr schön, wenn ich wüsste, dass ich dich anrufen kann sobald ich zu Hause bin. Und das die Atmosphäre bei dem Telefonat dann so gut werden würde wie früher manchmal. Aber ich weiß du bist nicht hier und du bist auch nicht zu Hause und wartest oder so und wir werden auch nicht telefonieren, denn du bist genau in diesem Moment bei ihm. Ich fühle in diesem Moment gerade nicht mehr  das alte Gefühl von Hass in mir aufkommen es ist eher eine tiefe ruhige Traurigkeit und ein Gefühl der Ohnmacht. Durch diese Abwesendheit fahre ich meistens etwas zu langsam, weil ich sonst Angst hätte ich würde zu schnell fahren und das ist mit in solchen Situationen, mit dem Auto, zu gefährlich. Ich bin deswegen auch nie Abends Auto gefahren wenn es mir schlecht ging. Ich finde allerdings, das Autofahren hat auch eine ganz eigene Art des Nachdenkens, aber es ist mir in meiner Situation einfach zu gefährlich. Als ich zu Hause ankam saß ich noch eine Weile im Auto und hatte irgendwie als ob ich wieder Kind sei und draußen sei Winter.
Ich habe mir noch was neues überlegt zu deiner Eingeschränktheit. Ich weiß nicht ob es dich auch einschränkt, wenn ich dir so was schreibe, aber wenn ja könnten wir ja vielleicht einen zweiten Blog einrichten  und ich würde dann sortieren. Wir hätten dann einen, wenn du nicht reden willst, zum verzögert reden und einen wo ich so Gedanken und Gefühle rein schreibe, die dich vielleicht einschränken. Ich weiß nur noch nicht ob sich das nicht vermischen würde weil ich auch nicht weiß inwieweit dich das, was mich täglich beschäftigt einschränkt. Ich hab mir das nur so als Briefkasten vorgestellt. Du guckst da rein wenn du so was  wissen willst und wenn du das nicht kannst ist das okay, aber ich will, dass du die Möglichkeit hast alles zu sehen. Falls du nie reinguckst werd ich dir das irgendwann, wenn wir alt sind als Paket mit den ganzen anderen Zetteln und Gedanken schicken, vor deinem Tod sollst du das nämlich noch gerne lesen, ich hoffe es geht dann. Aber wie gesagt das ganze ist bisher nur so eine Idee und wir müssten darüber noch mal sprechen.

Bis Bald.

P.S. Das für die Bravoleute mach ich demnächst fertig, aber ich bin jetzt schon bisschen  zu müde um so was zu schreiben.

12.9.08 23:43
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(13.9.08 18:21)
ich les auch hier nur, wenn ich will.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung